klimaneutrales Flüssiggas
KSPCL Waste Heat to Power project, India

Nutzung von Rauchgasen zur Stromerzeugung

Die Projekttätigkeit umfasst die Nutzung der Abwärme von Rauchgasen, die in DRI Öfen der Eisenschwammanlage der
Kamachi Sponge Power Corporation Limited (im Folgenden „KSPCL“) zur Stromerzeugung erzeugt werden. Der erzeugte Strom wird aktiv in der Eisenschwammanlage von KSPCL genutzt. Dadurch wird eine entsprechende Menge Strom aus dem Netz des Tamilnadu Electricity Board verdrängt, das Teil des Southern Region (SR-) Netzes in Indien ist und hauptsächlich auf fossilen Brennstoffen basiert.

 

Der Netzemissionsfaktor für das SR Netz beträgt 0,86 tCO2e/MWh. Die jährliche Eisenschwammproduktion beträgt 120000 TPA. Jeder der Öfen erzeugt ca. 25.000 Nm/h Hochtemperatur-Rauchgase. Die Temperatur der Rauchgase aus dem Ofen, die die After Burner Chamber verlassen, liegt bei 950-1000°C. Diese Abwärme der Rauchgase wird zur Dampferzeugung in Waste Heat Recovery Boilers genutzt.

 

Für mehr Informationen klicken Sie hier.

Industrie, Innovation und Infrastruktur

Das Projekt gibt anderen Industrien den nötigen Anstoß, ähnliche Projekte zu entwickeln und ihren Strombedarf selbst zu decken.

Maßnahmen zum Klimaschutz

Die Projektaktivität trägt zur Verringerung der Treibhausgasemissionen bei der Stromerzeugung im Netz bei, die hauptsächlich auf fossilen Brennstoffen basiert.

GEI Wind Power Project in Karnataka, India

Saubere Windenergie in Karnataka deckt steigenden Strombedarf

Mehr

48 MW Duduluo River Hydroelectric Power Plant, China

Laufwasserkraftwerk erzeugt Strom aus erneuerbaren Energien in China

Mehr

KSPCL Waste Heat to Power Project, India

Nutzung von Rauchgasen zur Stromerzeugung

Mehr

400 MW Solar Power Project in Bhadla, Rajasthan India

Strom aus erneuerbaren Energien im Bundesstaat Rajasthan in Indien

Mehr

National Bio Energy Tongliao Biomass Power Plant, China

Erzeugung von erneuerbaren Energien aus landwirtschaftlicher Biomasse

Mehr

ADPML Portel-Para REDD Project, Brazil

Streng überwachte Bewirtschaftung der Wälder in Para

Mehr
Kontakt